Bezirksleiter Peter Ladstätter und Reinhard Unterwurzacher von der Ortsstelle Prägraten legen sich mächtig ins Zeug (Foto: Verena Fuhrman)

Die MedUni Wien und die Bergrettung Österreich führte vom 16. bis 18. Juni 2019 in Osttirol eine Studie durch, die sich folgender Frage widmet: Wie sehr unterscheidet sich eine CPR im Tal von einer solchen in großen Höhen? Als Probanden mitgemacht haben auch zwei Mitglieder der Ortsstelle Prägraten am Großvenediger: Bezirksleiter Pete Ladstätter und Reinhard Unterwurzacher. Die Challenge war, in vorgegebener Zeit von der Lucknerhütte (2.241m) auf die Adlersruhe (3.454m) aufzusteigen und dort sofort, ohne Ruhepause, einen „Patienten“ zu reanimieren. Diese in großer Höhe erfolgte Reanimation wurde verglichen mit den Reanimationen derselben Teams in Lienz (673m) am Vortag und nach dem Abstieg von der Adlersruhe mit einer abschließenden Reanimation in der Lucknerhütte. Wir sind schon sehr gespannt auf die Erkenntnisse dieser Studie! In der Fotogalerie findet ihr die restlichen Bilder sowie die Aufstiegsroute.