Am 9.3.2017 wurde die Bergrettung Prägraten um 12 Uhr von der Leitstelle Tirol zu einem Bergeeinsatz ins Maurertal gerufen. Hier der offizielle Bericht der Polizei Tirol.

Presseaussendung der Polizei Tirol

Bei der Auffahrt mit der Materialseilbahn zur Essener Rostocker Hütte (Prägraten am Großvenediger) befanden sich in der Kabine der Bahn insgesamt vier (4) Personen (1 Frau und 3 Männer im Alter von 30, 30, 52 und 53 Jahre – alle aus Österreich stammend). Beim Vorfall wurden die Frau (30 Jahre) und ein Mann (53 Jahre) unbestimmten Grades verletzt und nach der Bergung bzw Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in das BKH Lienz geflogen.

Aufgrund der Witterungslage, starker Schneefall im Einsatzgebiet und der akuten Lawinengefahr (Lawinenwarnstufe 4) gestaltete sich die Bergung für die eingesetzten Einsatzkräfte äußerst schwierig. Nach einer aufwändigen Bergung, bei der ein Bergrettungsmann mittels Baumsteigeisen zu der in ca 20 Meter Höhe verhängten Kabine hochklettern musste, konnten schließlich auch die beiden noch in der Kabine befindlichen Personen zum Boden abgeseilt werden. Der Einsatz konnte gegen 17:00 Uhr beendet werden. Zur genauen Unfallursache sind noch weitere Erhebungen, unter Einbeziehung eines Sachverständigen, erforderlich.

Im Einsatz standen:
• Bergrettung Prägraten aG mit 17 Personen
• 2 Notarzthubschrauber
• Freiwillige Feuerwehr Prägraten aG
• Alpinpolizei mit 3 Personen

Wir bedanken uns nochmals bei den oben angeführten Einsatzkräften für ihre Unterstützung, und für das gute Zusammenwirken beim Einsatz. Ein besonderes Lob gebührt unserem Bergretter Markus Bstieler der mittels Baumsteigeisen ca. 20 m zur Gondel kletterte,  und die beiden Personen aus ihrer mißlichen Lage befreien und abseilen konnte.