einsatz_simonykees_12.04.2011 bkh_lienz_13.04.2011
Bild vom Inneren der Spalte - Bergeaktion läuft Und so sieht man sich wieder - wohlauf im BKH Lienz

 

Die Bergrettung Prägraten a.G. wurde um 10.41 Uhr über die Leitstelle Tirol informiert, dass sich am Simonykees in der westl. Venedigergruppe in einer Seehöhe von 2.900 m ein Spaltensturz ereignet hat. Bei dem abgestürzten Tourengeher handelte es sich um einen 41 jährigen Wiener. Sein Freund hatte über den Notruf 112 die Rettungsaktion ausgelöst.

Daraufhin machten sich Prägratner Bergretter mit EL Steiner Friedl umgehend einsatzbereit, und wurden mit dem Christophorus 7 und der Libelle Tirol direkt zum Einsatzort geflogen.

Dort angekommen fand man ein ca. 1 ½ m großes Schneeloch vor. Nach Aufbau einer entsprechenden Verankerung im Firnschnee, wurde Steiner Friedl direkt ca. 30 m in die Spalte abgelassen, um den Gestürzten zu lokalisieren.

Nach ca. der Hälfte der Abseilstrecke konnte Steiner Friedl den Gestürzten ausmachen (lautes Zurufen), und es gelang ihm direkt bis zu ihm vorzudringen.  Dort angekommen konnte er dann erkennen, dass sich der Tourengeher mit seinen Tourenschuhen nur auf einem ca. 15 bis 20 cm breiten leicht geneigten Eispodest vor einem weiteren Absturz halten konnte. Er war ansprechbar klagte über Schmerzen im Schulterbereich, war aber sonst guter Dinge.

Als erste Maßnahme  galt es die brenzlinge Situation – der Mann konnte jederzeit abstürzen – zu entschärfen. Es wurde umgehend eine Eisschraube gesetzt, um ihn vor dem weiteren Absturz zu sichern.  Da ein Ski mittels Fangriemen an seinem Fuß hing, mußte dieser gelöst werden, um das Bein von dem störenden Gewicht zu befreien.

Daraufhin wurde ihm das Petzl Dreieck-Bergetuch angelegt, und die gesicherte Person mittels Karabiner in ein Sicherungsseil eingehängt. Die Bergung erfolgte dann mittels Dreibein und Windenaufzug.

Oben angekommen kümmerte sich sofort der Notarzt um den Verletzten. Da sich in der Zwischenzeit das Wetter verschlechtert, und der Hubschrauber nicht mehr direkt zur Unfallstelle fliegen konnte, mußte der Tourengeher in Begleitung von Berg- und Flugrettern einige hundert Meter tiefer absteigen. Dort wurde er dann vom Polizeihubschrauber Libelle Tirol aufgenommen, und nach Prägraten auf den Landeplatz  geflogen. Von dort übernahm dann der NAH C7 den Transport in das BKH Lienz.

Die Ortsstelle Prägraten a.G. bedankt sich bei ortsstelleneigenen Bergrettern, der Crew des ÖAMTC und der Libelle Tirol, sowie bei der Alpinpolizei für die Unterstützung.

Weitere Bilder in der Fotogalerie

Tiroler Tageszeitung vom 14.04.2011