Unserem langjährigen Ortsstellenleiter Friedl Steiner wurde am 15. August 2014 in der Hofburg in Innsbruck von Landeshauptmann Günther Platter und Südtiroler Landeshauptmann Dr. Arno Kompatscher die Verdienstmedaille des Landes Tirol - für Verdienste um das Bergrettungswesen - verliehen. Wir gratulieren herzlich!

 

Landeshauptmann Günther Platter, Friedl Steiner, Landeshauptmann Dr. Arno Kompatscher Südtirol

 

 

Gemeinschaftsfoto nach der Verleihung mit Landeshauptmann Günther Platter

LL Kurt Nairz, Friedl Mair (Vals), Hans Noichl (Kirchberg) , Anna Pircher (Steinach), LH Günther Platter, Bgm Werner Gehring (Zöblen), Friedl Steiner (Prägraten), Stephan Siegele (Kappl)

Am 11. Juli 2014 ereignete sich auf dem Rainerkees in einer Seehöhe von 3.300 m ein Spaltensturz. Ein Bergführer war mit 5 Gästen zum Gipfel des Großvenedigers aufgebrochen, als plötzlich die beiden Seilschaftsersten der Bergführer und Gast zugleich einbrachen, und 15 Meter in die Spalte stürzten. Kurz vor 8 Uhr wurden Bergretter aus Prägraten und Virgen alarmiert, die unverzüglich mit den beiden NAH Martin 4 und C7 zum Oberen Einstieg geflogen wurden. Aufgrund des schlechten Wetters und schlechter Sicht mußte der weitere Anstieg zur Unfallstelle zu Fuß erfolgen.

Am Samstag, den 5. April 2014 stieg eine polnische 3-er Gruppe (1 Mann und 2 Frauen) von der Kürsingerhütte zur Venedigerscharte, und von dort rucksack- und seilfrei zum Gipfel des Großvenedigers auf. Beim Abstieg stürzte eine der beiden Frauen in einer Seehöhe von 3.620 m in die dortige Gipfelgletscherspalte. Eine vorbeikommende Tourengruppe aus Oberösterreich bemerkte den Vorfall und alarmierte mittels Handy die Leitstelle Tirol.

Am 7.Juli 2014 fuhr eine 18-jährige Frau vom Defregger Schutzhaus mit der Materialseilbahn zu Tal, als plötzlich der Seilbahnwagen stehenblieb. Der Grund für das Anhalten lag - wie sich später herausstellte - in einem technischen Defekt. Die Bergrettung Prägraten a.G. wurde von der Wirtefamilie vom Vorfall verständigt und um Hilfe gebeten. Bis zum Eintreffen der Rettungsmannschaft machte sich ein auf der Hütte befindlicher Bergführer auf den Weg zum stehengebliebenen Seilbahnwagen, um nach dem Rechten zu sehen, und die Frau zu beruhigen.

Ein 71-jähriger Tourengeher aus Salzburg rutschte am 8.3.2014 beim Gipfelanstieg zum Großen Geiger 3.360 m mit den Steigeisen auf einer Steinplatte aus, und stürzte ca. 30 Meter in die Tiefe. Er "kegelte" sich dabei die Schulter aus.