Am 7.Juli 2014 fuhr eine 18-jährige Frau vom Defregger Schutzhaus mit der Materialseilbahn zu Tal, als plötzlich der Seilbahnwagen stehenblieb. Der Grund für das Anhalten lag - wie sich später herausstellte - in einem technischen Defekt. Die Bergrettung Prägraten a.G. wurde von der Wirtefamilie vom Vorfall verständigt und um Hilfe gebeten. Bis zum Eintreffen der Rettungsmannschaft machte sich ein auf der Hütte befindlicher Bergführer auf den Weg zum stehengebliebenen Seilbahnwagen, um nach dem Rechten zu sehen, und die Frau zu beruhigen.

Am Samstag, den 5. April 2014 stieg eine polnische 3-er Gruppe (1 Mann und 2 Frauen) von der Kürsingerhütte zur Venedigerscharte, und von dort rucksack- und seilfrei zum Gipfel des Großvenedigers auf. Beim Abstieg stürzte eine der beiden Frauen in einer Seehöhe von 3.620 m in die dortige Gipfelgletscherspalte. Eine vorbeikommende Tourengruppe aus Oberösterreich bemerkte den Vorfall und alarmierte mittels Handy die Leitstelle Tirol.

Aufgrund der warmen Temperaturen mußte die Lawineneinsatzübung in den Talbereich (Schattseite) verlegt werden.

Ein 71-jähriger Tourengeher aus Salzburg rutschte am 8.3.2014 beim Gipfelanstieg zum Großen Geiger 3.360 m mit den Steigeisen auf einer Steinplatte aus, und stürzte ca. 30 Meter in die Tiefe. Er "kegelte" sich dabei die Schulter aus.

 

Da die Gefahr bestand, dass die Schneemengen auf der Südseite des Kirchendaches auf die Landesstrasse gleiten, und damit Autos und Insassen gefährden,  wurde die Bergrettung gebeten, das Dach vom Schnee zu befreien. Mit dabei Konrad und Friedl Steiner, Silvio und Siegfried Kratzer, Lois Bstieler, Reinhard Unterwurzacher und Gerhard Berger und Markus Steiner mit dem Radlader.