Am 07.03.2015 führte die Ortsstelle Prägraten am Großvenediger gemeinsam mit dem NAH Martin 4 eine Lawineneinsatzübung im Bereich der Johannishütte durch . Bei dieser Übung wurde auch der Umgang mit dem Hubschrauber in einer Seehöhe von 2.150 m geübt. Dabei hat sich gezeigt, dass beim Annähern, Ein- und Aussteigen, Türen öffnen und schließen sowie beim Einweisen höchste Konzentration gefordert ist.

Und direkt am Alpenhauptkamm 1.500 m höher,  herrschen noch einmal ganz andere thermische Verhältnisse,   wo Mensch und Maschine oft an ihre Leistungsgrenze stoßen. Dies müßte ebenfalls jährlich trainiert werden, was uns bis dato leider nicht möglich war. Dafür kämpfen Funktionäre im Bezirk auf privater Basis, und haben eine Petition ins Leben gerufen, um dieses Anliegen der Politik näher zu bringen.

P E T I T I O N    unterzeichnen (pro Email-Adresse können 3 Personen ihr Voting abgeben)

Silvio und Siegfried Kratzer, Reinhard Unterwurzacher

Um bei Großvenediger-Einsätzen den Transportweg von Rettungsmaterial zum Einsatzort weiter zu verkürzen, hat die Bergrettung Prägraten im Bereich des „Oberen Einstieges“ eine Mobile Rettungsbox stationiert.

Eine sogenannte Zarges-ALU Box (Größe 1650 x 750 x 670 mm) wurde in eine stabile Holzkiste eingebaut, um sie vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die Bergrettung Prägraten a.G. bedankt sich bei der Firma Unterrainer Holzbau, die uns das Material für die Ummantelung kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Der Transport der Rettungsbox wurde von der Libelle Tirol durchgeführt.

Bei der am 7.2.2015 abgehaltenen Jahreshauptversammlung der Bergrettung Prägraten a.G. stand auch die Neuwahl der Ortsstellenleitung auf der Tagesordnung. Die von Friedl Steiner angeführte Funktionärsmannschaft wurde von den 30 anwesenden Mitgliedern einstimmig in ihren Funktionen bestätigt. Neu in den Ausschuß mitaufgenommen wurde Sabrina Berger als Sanwartin. Der Ortsstellenausschuß setzt sich wie folgt zusammen:

Bildhauer Gerold Leitner mit Ortsstellenleiter Friedl Steiner bei ihren Ansprachen, sitzend Pfarrer Damian Frysz

Die am 14. September 2014 beim Gumpach Kreuz stattgefundene Bergmesse mit Pfarrer Damian Frysz war geprägt von emotionalen Momenten. Monika Bury, jene polnische Lehrerin welche die Bergrettung am 5. April 2014 lebend aus der 40 m tiefen Gipfelspalte retten konnte, hatte sich mit einer Freundin von Warschau aus per Autostop in 2 1/2 Tagen auf den Weg gemacht, um jedem Retter persönlich zu danken.