Am 5.12.2015 entdeckten Prägratner Bergretter an der Seitenwand der "Monika" Spalte im Gletschereis einen undefinierbaren Gegenstand. Am 14.12.2015 wurde das Kleidungsstück von der Bergrettung und Alpinpolizei und mit Unterstützung von der Libelle Tirol geborgen.

 

Der Ortsstellenausschuß mit Ehrenobmann Friedl Berger hat unserem Kameraden und Rechnungsprüfer am Dienstag, den 10.11.2015 einen Besuch in seinem Hause abgestattet, und ihm zu seinem runden Geburtstag recht herzlich gratuliert. Wir bedanken uns nochmals bei Bernhard für den schönen unterhaltsamen Abend und für die bodenständige Stärkung.

 

Am 24. Oktober 2015 führte die Ortsstelle Prägraten mit der Libelle Kärnten ihre erste Hubschrauberübung im Nationalparkgebiet durch. Nach einer theorischen Unterweisung durch die Hubschraubercrew wurden die 19 BergretterInnen paarweise mit dem Tau auf einen Grat geflogen. Beim Rücktransport wurde das richtige Einweisen sowie abgestütztes Einsteigen in den Hubschrauber trainiert. Ein herzliches Dankeschön an die HS Crew der Libelle Kärnten für die profesionelle Unterweisung, die uns bei kommenden Einsätzen wieder sehr zugute kommen wird. Bilder in der Fotogalerie!

Im September 2015 unternahm eine Gruppe von der Lebenshilfe Lienz einen Ausflug vom Parkplatz Ströden zu den Umbalfällen. Auf dem Rückweg von den Wasserfällen war ein Teilnehmer der Gruppe beim Bus plötzlich nicht mehr auffindbar. Der Begleiter der Gruppe begab sich sofort auf die Suche, konnte den Vermissten jedoch nicht finden, und alarmierte in der Folge die Rettungsleitstelle Tirol.

Wie bereits aus diversen Medien bekannt, wurde dem Ortsstellen- bzw. Einsatzleiter der Bergrettung Prägraten von Herrn Sieghart Hatzer in einem Email vom 19.03.2013 vorgeworfen, eine Mitschuld am Tod unseres lieben Bergrettungskameraden Franz Franzeskon zu haben.

In der Zwischenzeit liegt ein zweitinstanzliches, rechtskräftiges Urteil vom Landesgericht Innsbruck vor, in dem Sieghart Hatzer verpflichtet wird, die Behauptung, meine Person würde am Tod von Franz Franzeskon ein Verschulden treffen , zu unterlassen.