Am 1. April 2018 wollte ein 53-jähriger Deutscher in Begleitung seiner beiden Söhne (25 und 27 Jahre) von der Essener-Rostockerhütte über das Türmljoch zur Johannishütte wechseln. Dabei dürfe das Trio wegen schlechter Sichtverhältnisse und Orientierungsproblemen den Übergang verfehlt und in östlicher Richtung abgedriftet sein.



Am 4. März 2018 erreichte die Bergrettung Prägraten die Nachricht, dass sich auf dem Schlatenkees in der Höhe von 3.300 m ein Spaltensturz ereignet hat. Zwei deutsche Alpinisten brachen am 4.3. vom Matreier-Tauernhaus unangeseilt Richtung Großvenediger auf. Gegen 13:30 Uhr dürfte im Bereich des Oberen Keesbodens Nebel eingezogen sein, der dazu führte, dass die beiden von der Aufstiegsspur abkamen.



Landung von NAH C7 an der Unfallstelle, wo der Verschüttete leider nur mehr tot geborgen werden konnte. Ein recht herzliches Vergelts Gott nochmals an die einsatzführende Ortsstelle Matrei i.O. für die gute Kameradschaft und ausgezeichnete Verpflegung. Weitere Bilder vom Einsatz in der Fotogalerie!

Am 23.02.2018 führte die Bergrettung Prägraten im „Ortnerhof“ in Prägraten ihre Jahreshauptversammlung durch. Dabei stand die Neuwahl der Ortsstellenleitung auf der Tagesordnung. Einstimmig wurde für 3 Jahre folgender Ortsstellenausschuß gewählt:



Am 9.3.2017 wurde die Bergrettung Prägraten um 12 Uhr von der Leitstelle Tirol zu einem Bergeeinsatz ins Maurertal gerufen. Hier der offizielle Bericht der Polizei Tirol.

Presseaussendung der Polizei Tirol

Bei der Auffahrt mit der Materialseilbahn zur Essener Rostocker Hütte (Prägraten am Großvenediger) befanden sich in der Kabine der Bahn insgesamt vier (4) Personen (1 Frau und 3 Männer im Alter von 30, 30, 52 und 53 Jahre – alle aus Österreich stammend). Beim Vorfall wurden die Frau (30 Jahre) und ein Mann (53 Jahre) unbestimmten Grades verletzt und nach der Bergung bzw Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in das BKH Lienz geflogen.